Das Andreas Reinsch Project zeigt unter dem Titel „Anatomie der Ekstase“ Gemälde des deutschen Künstlers Robert Weber. Die Ausstellung der großformatigen, abstrakten Bilder ist für den Monat Oktober geöffnet.

Ein wirbelnder, großzügiger Streifen tiefster Farbe zieht unsere Aufmerksamkeit auf sich – die Arbeiten sind gestural, Emotion und Gefühl vor einem schimmernden, goldenen Hintergrund. Robert Webers Bilder sind teils figurativ, teils abstrakt und beinhalten manchmal auch eigene Texte oder die anderer Autoren. Seine goldenen Hintergründe geben den Werken etwas Opulentes und erheben sie zu einer barocken Heiligkeit. Heilige und das Spirituelle sind zwar wichtige Themen in Webers Arbeiten, doch tragen sie nie eine direkte christliche Nachricht oder Bedeutung.

Nach seinem Studium an der UdK machte sich Weber an die Arbeit: „Nicht-figurative metaphysische Farbräume – und es kam der Punkt an dem ich entdeckte, dass meine Bildperspektive der „Gegenperspektive“ der Ikonenmalerei entspricht.“ Schließlich bleibt die Interpretation der Arbeiten dem Betrachter überlassen – Weber will jedem eine persönliche Reaktion erlauben.

DER KUNSTLER
Robert Weber wurde 1964 in Jena geboren. Er verließ die DDR 1985 und begann sein Studium der Malerei bei Walter Stohrer an der UdK. Danach war er bis 1993 Meisterschüler. Er nahm an zahlreichen Einzel- Gruppenausstellungen Teil, sowohl in Deutschland als auch international. Seine Arbeiten sind Teil vieler kirchlicher, privater und öffentlicher Sammlungen. Er lebt und arbeitet in Berlin und Bad Freienwalde.

Dates: 4.10.2019 – 31.10.2019

Vernissage 3.10.2019  19-22
Finissage 31.10.2019  19-22

Gallery Opening Hours: Monday – Friday 10-19
Saturday 10 – 15
Closed Sunday

Free Entry

The Andreas Reinsch project is proud to present paintings by the German artist Robert Weber. Entitled ‘Anatomie der Ekstase’, Weber’s large scale abstract paintings will be on view for the entire month of October.

swirling swatch of color, deep and luxurious grabs our attention, the work is gestural, with feeling and emotion, applied to a shimmering gold background. Robert Weber’s paintings are figurative or completely abstract, sometimes incorporating text (of known authors, as well as his own) onto his canvases. His use of a gold background highlights their opulence and elevates them to a sacred, Baroque-like realm. While saints and spiritualism are important themes in Weber’s art, his works do not carry a direct Christian message or meaning. At the end of his studies at the UdK (University of the Arts, Berlin) he began painting what Weber calls “non-figurative metaphysical color spaces and at some point discovered that my image perspective corresponds to the so-called ‘reverse perspective’ in icon painting.” In the end, Weber feels the interpretation of his works lie within the viewer, he feels that everyone is free to have different reactions to or interpretations of his works.


THE ARTIST
Robert Weber was born in 1964 in Jena. He left East Germany in 1985 and began studying painting with Walter Stohrer at the UdK (University of the Arts, Berlin). He completed his post-graduate painting degree (Meisterschüler) in 1993. He has participated in many solo and group exhibitions in Germany as well as internationally and his work can be found in large churches as well as many private and public collections. Weber lives and works in Berlin and Bad Freienwaldeh.